*quote

 »Heut’ mach ich mir kein Abendbrot, heut’ mach ich mir Gedanken.«

– Wolfgang Neuss, dt. Kabarettist und Schauspieler

Ein doch sehr weiser Ausspruch wie ich finde. So mancher sollte sich daran ein Beispiel nehmen. Vielleicht würden wir dann alle ein löblicheres Leben führen, wer weiß das schon.
Die Frage ist doch aber: Wollen wir das? Wollen wir tatsächlich etwas verändern, oder beruhigen wir nur unser Gewissen mit dem Gedanken daran, dass wir es zumindest vorhaben und tun könnten? Bevor ich jetzt aber dahin abdrifte, dass wir uns sowieso aufgrund einer – aus meiner Sicht- absoluten Pseudomacht so fühlen, als hätten wir irgendetwas zu entscheiden, verspreche ich einen ausführlicheren Gedankenspaziergang zu diesem Thema für einen anderen Eintrag und sage: Guten Abend, gute Nacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s